Wir sind bei allen Fragen rund um Kernbohrarbeiten gerne für Sie da!

Kernbohrung durch die Decke von unten in Beton, Mauerwerk oder Stahlbeton

Große Löcher in der Wand braucht man, um einen Dunstabzug oder einen Kaminabzug einzubauen. Aber auch große Löcher in einer Decke sind manchmal notwendig. Das beste Beispiel dafür ist der Einbau einer Treppe oder Wendeltreppe. Damit diese zwei Geschosse miteinander verbinden kann, braucht es einen Deckendurchbruch. Eine Kernbohrung durch die Decke muss also gemacht werden. Was von oben noch ganz einfach erscheint, wird aber von unten, beim Überkopf-Arbeiten, schon eine echte Herausforderung. Wie also macht man eine Kernbohrung durch die Decke von unten in Beton, Mauerwerk und Stahlbeton?

Die Kernbohrung – was ist das eigentlich?

Wann benötigt man eine Kernbohrung "kopfüber"?

Das passende Werkzeug für die Bohrung "kopfüber"

Die Kernbohrung "kopfüber" alleine machen?

Was genau ist eine Kernbohrung?

Die Kernbohrung, auch Kernlochbohrung genannt, erzeugt eine Öffnung in Mauerwerk, Beton und Stahlbeton. Mit der Bohrung schneiden die Bohrkronen zumeist kreisrunde Stücke aus der Wand oder Decke heraus. Der normale Durchmesser für das Kernbohren beginnt bei etwa zehn Zentimetern und kann bis zu mehr als einem Meter reichen. Eine Betonbohrung kann durch Wände und Decken gemacht werden. Kernbohrungen können schräg, vertikal, horizontal, oder eben auch als Kernbohrung durch die Decke von unten über Kopf durchgeführt werden

Gründe für eine Kernbohrung durch die Decke von unten

Die Kernbohrung durch die Decke von unten ist besonders zur nachträglichen Schaffung von Deckenöffnungen zum Beispiel für Elektroleitungen. Klimaanlagen. Heizungs- und Sanitärleitungen geeignet.

Mögliche Gründe für eine Kernbohrung Decke von unten sind:

  • Deckenspots
  • Heizungsrohre
  • Wasserrohre
  • runder Deckendurchbruch zum Beispiel für den Einbau einer Wendeltreppe (wobei je nach Größe des Lochs noch eine Zirkelsäge zusätzlich Unterstützung leisten sollte)
  • rechteckiger Deckendurchbruch
  • Lüftungsschacht
  • Kaminabzug

Das richtige Werkzeug für die Kernbohrung in der Decke von unten

Um eine Kernbohrung durch die Decke von unten durchzuführen, ist wie bei jeder Kernbohrung, spezielles Werkzeug erforderlich. Für eine Kernbohrung, egal, ob durch die Decke von unten oder horizontal durch die Wand ist immer eine mit Diamanten besetzte Bohrkrone notwendig. Professionelle Firmen wie die Ke-Bo-Tec GmbH besitzen einen umfangreichen Maschinenpark, um für jede Größe, jede Deckendicke und jedes Material den richtigen Bohrhammer und die perfekte Bohrkrone einsetzen zu können.

Bei der Diamantkernbohrung über Kopf, also von unten durch die Decke, kommt die Schwierigkeit hinzu, dass ein präzises Arbeiten durch die ungewohnte Handstellung sehr schwierig ist. Die Hände müssen beim Betonbohren über Kopf sehr lange über Kopf zitterfrei und stabil gehalten werden. Abhilfe schaffen hier Bohrständer beziehungsweise Führungen, die an der Decke befestigt werden, und die die Bohrkrone sicher und präzise im Lot halten.

Eine weitere Schwierigkeit bei der Kernbohrung über Kopf in die oder durch die Decke ist der anfallende Staub und das Kühlungswasser, was abgesaugt werden muss. Bei Kernbohrungen bis zu 25 Zentimeter sind Trockenbohrungen möglich, darüber muss zwingend eine Nassbohrung erfolgen. Damit nicht alles von der Decke tropft, und der Staub vielleicht die Sicht behindert, sind leistungsstarke Sauger vom Profi wie der Ke-Bo-Tec GmbH von Vorteil.

Kernbohrung in Decke von unten – sollte man die Kernbohrung selber machen?

Auch, wenn kleinere Kernbohrungen in Beton so manche gut versierten Heimwerker auch schon mal allein hinbekommen, erfordert eine Kernbohrung über Kopf eine Menge Erfahrung. Hinzu kommt das richtige Equipment, um staubfrei und mit Kühlung zu bohren. Steht eine Kernbohrung in der Decke von unten an, sollten Sie in jedem Fall einen professionellen Fachbetrieb wie die Ke-Bo-Tec GmbH beauftragen. Wir setzen das nötige Equipment ein, um erschütterungs- und staubfrei die Kernbohrung durchführen zu können.

Zudem ist bei Kernbohrungen in die und durch die Decke von unten oder von oben immer zu beachten, dass die Deckenbohrung einen Eingriff in die Statik des Gebäudes darstellt. Die Prüfung der Bohrstellen und das Absichern der Stabilität des Gebäudes durch erfahrene Fachleute und möglicherweise zusätzlich einem Gutachter empfehlen wir dringend. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns! Wir durchbrechen auch Ihre Wand oder Decke!