Wir sind bei allen Fragen rund um Kernbohrarbeiten gerne für Sie da!

Beton bohren – welcher Bohrer ist der richtige?

Wenn Sie ein Loch oder einen Wanddurchbruch bohren wollen, kommen in manchen Situationen einfache Bohrmaschinen und Akku-Bohrer an ihre Grenzen. Dann handelt es sich um eine massive Stein- oder Betonwand. Um hier weiterzukommen, brauchen Sie neben einer durchschlagskräftigen Bohrmaschine auch spezielle Bohrer. Welche Bohrer für das Beton bohren die richtigen sind, was Sie beim Beton bohren beachten sollten und warum es oft sinnvoll ist, einen Fachmann zu beauftragen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Was ist Beton und was ist Steinbeton?

Wie erkenne ich eine Wand aus Beton?

Beton bohren - das richtige Werkzeug

Stein und Beton bohren - so geht es richtig!

Was ist Beton und was ist Stahlbeton?

Beton ist ein faszinierendes Material. Nur aus einfachen Grundstoffen wie Zement aus Kalkstein und Ton sowie einer Gesteinsmischung aus Sand, Wasser und Kies. Daraus entsteht ein sehr hartes Gestein, bei dem Sie mit einem normalen Bohrer nicht weiterkommen, denn der Beton ist härter als der Bohrer und der Widerstand, auf den Sie treffen so groß, dass eine Bohrmaschine ohne Schlag nur an der Oberfläche kratzt

Stahlbeton ist noch einmal eine Spur härter, denn er ist mit Moniereisen verstärkt. Das bedeutet, dass sich in der Wand noch zusätzlich gitterartiger Stahl befindet, der die Stabilität einer Wand noch erhöht. Stahlbeton findet man selten in Wänden von Wohngebäuden. In Decken aber ist er nicht unüblich.

Wie erkenne ich eine Wand aus Beton?

Um zu erkennen, ob es sich bei einer Wand, Mauer oder Decke um Beton handelt, hilft als erstes ein Klopftest. Klingt die Wand dumpf und nicht hohl handelt es sich nicht um Trockenbauwände, sondern um massive Wände aus Gestein oder Beton. Zusätzlich gibt ein Bohrtest Aufschluss über das konkrete Material. Rieselt rötlicher Staub herab, ist es Ziegelstein. Bei grauem Rieselstaub handelt es sich wahrscheinlich um Kalkstein. Rutscht der Bohrer ab und kratzt nur an der Oberfläche, handelt es sich um Beton oder ein massives Gestein. Dann ist ein Werkzeugwechsel unabdingbar.

Beton bohren – das richtige Werkzeug

Wer Beton bohren will benötigt vor allem eines. das richtige Werkzeug Dabei geht es zum einen um die richtige Bohrmaschine für Beton und zum anderen um den optimalen Bohrer.

Den richtigen Bohrer für Beton finden

Bohren Sie in festes Mauerwerk oder Beton, benötigen Sie einen Mauerbohrer, Hammerbohrer, Betonbohrer oder Schlagbohrer. Die Bezeichnungen im Handel variieren oder spezielle Bohrer mit Diamantbesatz. Diamantwerkzeuge sind äußerst lange haltbar, eignen sich für die härtesten Materialien und nutzen sich nur sehr langsam ab. Haben Sie also viel vor, dann lohnt es sich, zu solchen Bohrern zu greifen. Profis wie die KeBoTec GmbH arbeiten mit Bohrern, Kernbohrern und Steinsägen in dieser Qualität. Bei nur einmaligem Bohren in Beton für ein Loch genügen Betonbohrer aber durchaus.

Geeignete Bohrmaschinen für Beton und Stahlbeton

Um harten Beton zu bohren, benötigen Sie eine Bohrmaschine mit Schlag oder einen Bohrhammer. Beton ist schlagempfindlich, wodurch man beim Beton bohren effektiv und sauber arbeiten kann. Die Schlagbohrmaschine ist ein Kombi-Gerät, welches für Stein und Beton, aber auch für viele andere Materialien sehr gut taugt. Der Schlag kann je nach Bedarf ein- oder ausgeschalten werden. Beim Bohrhammer ist der Schlag immer aktiv.

Stein und Beton bohren – so geht es richtig!

Das Beton Bohren ist selbst mit dem richtigen Werkzeug eine kleine Herausforderung. Ungeübte rutschen gern ab, da sie den Schlag nicht gewohnt sind. Beim Beton bohren muss der Schlag aber immer aktiv sein, um ein Loch in die Wand zu bekommen. Bei der Schlagbohrmaschine sind die Bohreinsätze auf maximal 12 Millimeter limitiert. Oft muss man hier mit sehr viel Druck arbeiten, um ein präzises Loch in die Wand zu bohren. Beim Bohrhammer ist es umgekehrt. Vermeiden Sie hier ein zu starkes Gegendrücken, denn der starke Bohrhammer arbeitet sich selbständig durch die permanenten Schläge durch den Beton.

Sie sehen, mit einem Bohrhammer und einem guten Betonbohrer können Sie durchaus selbst ein Loch in eine harte Betonwand bohren. Geht es allerdings um einen Wanddurchbruch oder größere Arbeiten wie das Schaffen von Kanälen für Wasser – und Elektroleitungen, Lüftungsschächte oder den Abriss von Balkonen und Treppen, beauftragen Sie besser einen Fachbetrieb wie die KeBoTec GmbH. Mit Profiwerkzeug wie Diamantsägen- und -bohrern sowie Kernbohrern rücken wir der Wand zu Leibe und sorgen für erschütterungsarmes, präzises Arbeiten ganz ohne schmerzende Glieder, kaputte Bohrer, Beschädigungen der Bausubstanz oder gar Unfällen am eigenen Leib.