Wir sind bei allen Fragen rund um Kernbohrarbeiten gerne für Sie da!

Türdurchbruch für Öl-Tankraum

Wenn ein Wohnhaus mit Öl beheizt wird, benötigt es neben dem Heizungskeller, in welchem die Heizungsanlage steht, auch einen separaten Tankraum. Das Öl wird stets für mehrere Monate bestellt und muss in der Zeit bis zu seinem Verbrauch gelagert werden.

Es gibt zwei verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten:

  • Unterirdische Lagerung: Das Wohnhaus verfügt über einen separaten Öltank, der sich auf dem Grundstück befindet. Dieser Tank ist von außen häufig nicht sichtbar. Lediglich eine kleine Luke lässt vermuten, dass dort ein Lagertank für das Heizöl im Boden eingelassen ist.
  • Überirdische Lagerung: Der Lagerung des Heizöls ist ein separater Raum im Keller zugedacht. In diesem Raum, der nicht direkt an einen Aufenthaltsraum angrenzen darf, wird das Öl in Tanks gelagert. Ein solcher Tankraum unterliegt einer großen Anzahl an Vorschriften, denn das Heizöl ist leicht entflammbar, was im Falle eines Tanklecks zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Welche Anforderungen muss ein Tankraum erfüllen? Welche Rolle spielt die Tankraumtür?

Das Heizöl wird meist in Kunststofftanks gelagert. Diese müssen in regelmäßigen Abständen überprüft und gewartet werden. Ein Tankleck kann unter normalen Umständen sehr leicht erkannt werden, denn dann verteilt sich das Heizöl an einer Stelle auf dem Boden des Tankraums. Wird der Raum nicht oft genug betreten, um mögliche Schäden an den Tanks zu entlarven, kann es jedoch durchaus zu gefährlichen Situationen kommen.

Um das Risiko zu minimieren, muss ein Tankraum deshalb mehrere Vorschriften erfüllen. Wände und Boden werden mit einem speziellen Anstrich versehen. Dieser hebt sich farblich vom Heizöl ab, sodass Flecken schneller auffallen würden. Außerdem versiegelt er das Mauerwerk und den Estrich, sodass Öl und Ölgeruch nicht in die Wände des Tankraums eindringen können.

Die Sicherheitstür bzw. Tankraumtür oder FH Klappe, die zum Tankraum führt, ist feuerfest. Diese Vorsichtsmaßnahme wirkt in beide Richtungen, um alle Bewohner des Hauses in einer Gefahrensituation bestmöglich zu schützen. Des Weiteren dürfen im Tankraum nur spezielle Steckdosen und Stromleitungen montiert werden.

Türdurchbruch für Tankraumtür — Muss das wirklich alles ein Fachmann machen?

Die Vorschriften, die dem Bau eines Tankraums auferlegt werden, können während der Bauarbeiten sehr lästig wirken. Letztendlich garantieren Sie jedoch die Sicherheit aller Hausbewohner. Ein unbemerktes Leck in einem Öltank kann schwerwiegende Folgen haben, bei denen nicht nur Sachgüter, sondern auch Menschen beschädigt werden.

Deshalb sollten Sie unbedingt Fachleute engagieren und in diesem Bereich Ihres Hauses lieber keinen Eigenbau betreiben.

Das gilt nicht nur für die Brandschutztür, sondern auch für das umliegende Mauerwerk. Denn wenn ein Türdurchbruch unsachgemäß vorgenommen wurde, trägt die betroffene Wand mitunter nicht richtig. Wenn das Mauerwerks bröckelt oder der Durchbruch unsauber geschnitten wurde, dann kann die Brandschutztür keine Sicherheit garantieren.

Wird ein Tankraum umgebaut, so soll die Tür möglicherweise vergrößert werden, um den Kellerraum von nun an als zusätzlichen Lagerraum zu verwenden. Doch was auf den ersten Blick einfach aussieht, entpuppt sich als Problem.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen: Lassen Sie Türdurchbrüche von einem Fachmann durchführen. Auf diese Weise garantieren Sie nicht nur die Sicherheit Ihrer Familie, Sie bleiben auch vor unvorhergesehenen Mehrkosten verschont.